Details

Deeskalation im schulischen Kontext

19.11.2024
Achtung! Die Registriegung endet am 05.11.2024.
Max. Teilnehmer: 18
Anmeldungen: 5

Ziele

In diesem zweitägigen Training werden den Teilnehmer*innen auf der Basis sozialpsychologischer Ansätze ganz praktische Handlungsmöglichkeiten vermittelt, um in prekären Situationen angemessen und professionell agieren zu können. Das Seminar setzt an den individuellen Kompetenzen der Teilnehmenden an. Gemeinsam werden diese weiterentwickelt und neue Handlungsmöglichkeiten trainiert. Die Fortbildung eignet sich auch, um den Blick für Diskriminierung und Intoleranz zu schärfen und eigene Handlungsstrategien zu entwickeln.

Inhalte

Was genau ist Diskriminierung und Gewalt im Schulalltag?
Wie erkenne ich Situationen, in denen mein Einsatz erforderlich ist?
Welche Möglichkeiten habe ich für wirksames Handeln?
Wie gewinne ich Selbstsicherheit für den Alltag und in meinem Kollegenteam?
Wie kann ich mit Schüler*innen an dem Thema arbeiten?
 

 

Ort
Ort wird noch bekannt gegeben
Referent*in
Wolfgang Volkmer
Kathrin Martin